Skip to content

Geburtsschaden

Als Geburtsschaden bezeichnet man gesundheitliche Schäden des Neugeborenen, die ursächlich mit dem Geburtsvorgang zusammenhängen. Hier kann es vor allem zu Blutungen (z.B. Hirnblutung), Blutungen im Bauchraum, Nebennierenblutungen, Haut- und Weichteilverletzungen, Knochenverletzungen wie z.B. Frakturen von Klavikula, Humerus oder Femur. Prognostisch ungünstig sind insbesondere die seltenen Wirbel- und Schädelfrakturen.
Geburtsschäden sind im Falle einer hypoxisch ischämischen Enzephalopathie besonders tragisch, da diese zu schweren Behinderungen des Kindes führen kann.
Geburtsschäden können die Folge ärztlicher Behandlungsfehler sein.