Skip to content

Enzephalopathie

Bei der Enzephalopathie handelt es sich um eine Sammelbezeichnung für nichtentzündliche Erkrankungen oder Schädigungen des Gehirns unterschiedlichster Ursache. Diese Schädigungen kommen z.B. bei zelebralvaskulärer Insuffizienz, der Binswanger-Krankheit, bei Hypertonie, Urämie, chronischer Dialyse, diabetes mellitus, hepatolentikulärer Degeneration, toxische Enzephalopathie (z.B. bei Bleivergiftung) oder posttraumatischen Enzephalopathien nach einem Schädel-Hirn-Trauma vor.
Die Symptomatik ist sehr wechselnd und von der jeweilig zugrunde liegenden Erkrankung abhängig. Häufig sind Allgemeinsymptome wie Kopfschmerz, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, psychische Veränderungen (z.B. symptomatische Psychose, organsisches Psychosyndrom) und zelebrale Herdstörungen zu verzeichnen.